Beispiele einiger Projekte der RebeIT GmbH
aus den vergangenen Jahren

Unsere Haupttätigkeit ist die komplette Betreuung von Unternehmen in technischen Fragen. Diese Tätigkeit haben wir auf den anderen Seiten ausführlich beschrieben.

Neben unser täglichen Betreuung von Servern, PCs und Netzwerken gibt es immer wieder Projekte, die wir ebenfalls durchführen und wovon wir nachfolgend einige davon genauer erläutern:

Aufbau eines örtlichen IT-Systems für einen Konzern aus den USA

Im Jahr 2019 kaufte ein internationaler Konzern hier in Berlin eine Firma mit ca. 20 Mitarbeitern. Die IT-Leitung des Konzerns aus den USA wollte die Firma an ihre übliche IT-Infrastruktur anbinden. Dabei wurden Kompetenzen im Bereich Linux, Cicso und Windows benötigt. Wir wurden damit beauftragt, die neuen Server, Switche, Router/Firewall und USV im vorhandenen Serverschrank korrekt zu integrieren. Dazu gab es mehrere englischsprachige Telefonkonferenzen.

Nachdem alle Teile eingetroffen waren, wurden diese an einem Tag vor Ort eingebaut. Das System war noch am gleichen Tag so fertig einsatzbereit, dass die IT aus den USA die weitere Einrichtung vornehmen konnte.

Wie man an diesem Beispiel sieht, arbeiten wir auch nur in Teilgebieten der IT-Betreuung. Je nachdem, was benötigt wird.

Integration eines Firewall-Clusters

Bei einer Organisation mit ca. 150 Mitarbeitern gab es das Problem, dass die Zeit zur Wiederherstellung der Internetverbindung zu lange war. Das Unternehmen hatte bereits zwei Internetleitungen und war so gegen Ausfall eines Internetanbieters bereits geschützt. Allerdings gab es keinen Schutz gegen den Ausfall des Routers, also des Gerätes, welches die Internetverbindungen herstellt.

Eine Zeit lang können Unternehmen meist ohne Internet auskommen, da es noch genug Dinge gibt, die mit den internen Systemen oder ohne PC erledigt werden können. Nach einem gewissen Zeitpunkt jedoch ist die Grenze erreicht, wo Abläufe gestört werden und die Arbeit ineffektiv wird. Diese Grenze ist pro Unternehmen individuell und war in diesem Fall so kurz, dass eine Lösung benötigt wurde, die vollautomatisch reagiert.

In einer Beratung vor Ort fiel uns auf, dass die Erwartung an die Ausfallsicherheit sich mit dem vorhandenen System nicht deckte. Zur Lösung haben wir aus eigener Initiative einen Firewall-Cluster vorgeschlagen und im Jahr 2018 integriert. Das hat den Vorteil, dass wenn das Firewall-Gerät ausfällt, automatisch auf das zweite Gerät umgeschaltet wird. Das passiert innerhalb weniger Sekunden, so dass die Mitarbeiter quasi nichts davon mitbekommen.

Unsere Lösungen sind vielfältig und kostengünstig. In diesem Fall haben wir mit einer sinnvollen Maßnahme erheblich zur Stabilität des Internetzugangs beigetragen.

Digitalisierung durch Tablets

Im Jahr 2018 haben wir bei einem mittelständischen Unternehmen mit dazu beigetragen, die Auftragsabwicklung zu digitalisieren. Früher wurden die Aufträge ausgedruckt und bei den Wartungsterminen vor Ort unterschrieben. Jeder Monteur erhielt nun ein Tablet, womit nicht nur die Arbeiten erfasst werden, sondern auch der Kunde gleich unterschreiben kann. Die Daten werden dadurch schneller und papierlos zur Zentrale übertragen. Wir haben hierzu die Tablets passend zur eingesetzten Software ermittelt, alle 17 Tablets eingerichtet und später die Fragen der Mitarbeiter beantwortet.

Integration, Betrieb und Wartung eines Storage-Servers

Bei einer Firma, bei der wir die Administration in 2014 übernommen hatten, wurde Ende 2015 mehr Speicherplatz für die Ablage der Daten benötigt. Dafür haben wir die Anforderungen für die beiden benötigten Server ermittelt und entsprechende Systeme vorgeschlagen. Diese hatten mit 24x 8TB und im zweiten 16x 4TB Festplatten über 250TB sehr viel Speicherplatz für diese Zeit. Der erste Server hätte auch noch um weitere 12 Festplatten erweitert werden können.

Wie man im beiliegenden Bild sieht, wurden beide Server bei uns mit einem Linux-System eingerichtet, dann vor Ort im Serverschrank eingebaut und ins System integriert. Natürlich haben wir die Server auch danach weiter betreut und die Server auch für andere Dinge verwendet als nur als Datenablage.

Übernahme der kompletten Hosting-Betriebs einer anderen Firma

In 2014 haben wir das komplette Angebot einer kleinen Firma für Hosting übernommen. Das Angebot umfasste mehrere Email- und Webserver sowie die Vermietung und Betreuung ganzer Server. Der entscheidende Unterschied zu großen Hosting-Anbietern war hier die Anpassung an die individuellen Bedürfnisse der Kunden. Im Bild sieht man die Server, wie sie damals im Rechenzentrum hier in Berlin standen.

Seitdem haben wir zum einen das Angebot in gleicher Weise fortgeführt, gleichzeitig viele Optimierungen und Verbesserungen vorgenommen. Außerdem haben wir die Leistungen weiter ausgebaut, was unter anderem auch unseren Kunden beim IT-Service zu Gute kommt. Inzwischen bieten wir auch Online-Datensicherungen von Windows- und Linux-Systemen sowie eine Email-Archivierung an. Bis zum Jahr 2019 wurde unser Hosting-System auf 18 Server ausgebaut.

Auch bei der Abrechnung hat sich einiges getan. Unsere Leistungen werden nun automatisch abgerechnet und bequem per Lastschrift bezahlt.

Gerade noch rechtzeitig …

In Jahr 2014 haben wir eine weitere IT-Betreuung eines Unternehmens übernommen. Der vorherige Administrator hatte das Unternehmen schon ca. 2 Jahre vorher verlassen. Das Unternehmen war seitdem deutlich auf etwas über 10 Mitarbeiter geschrumpft, hatte aber mit 9 Servern noch eine größere IT-Infrastruktur für ca. 30-40 Mitarbeiter.

Wir haben uns zunächst in die bestehende Infrastruktur eingearbeitet, die überwiegend aus Linux-Servern mit unterschiedlichen Distributionen bestand und an einigen Stellen durchaus ungewöhnlich und herausfordernd war. Im Rahmen der Einarbeitung haben wir entdeckt, dass bei einem Datenserver mit 10 Festplatten bereits 2 von 2 möglichen Festplatten ausgefallen waren. Das hatte natürlich niemand bemerkt, weil bei dieser Art von System nichts piept oder eine Lampe leuchtet. Dieser kritische Zustand ließ sich also ohne entsprechende Fachkenntnis nicht feststellen.

Sofort informierten wir die Geschäftsführung über die Notlage. Noch am gleichen Tag haben wir eine Ersatzfestplatte besorgt und eingebaut. So konnte knapp ein ein Datenverlust abgewendet werden.

Bei der weiteren Einrichtung der Überwachung haben wir auch den Zustand der Festplatten und des Festplatten-Verbunds eingebunden, damit wir Ausfälle künftig sofort mitbekommen.

An diesem Beispiel sieht man wie wichtig es sein kann eine IT-Betreuung wie uns zu haben.

IT-Service und Telefonbetreuung inklusive Unterstützung beim Gebäudeumbau

Bei einem Unternehmen, bei dem wir seit ca. dem Jahr 1999 für die Konfiguration und Betreuung der Telefonanlage zuständig waren. Im Jahr 2012 haben wir dann auch noch den IT-Service übernommen.

In diesem Jahr hatte sich die Firma deutlich vergrößert und ein eigenes Gebäude auf 3 Etagen gebaut. Wir haben dabei bei der Planung der Netzwerkverkabelung unseren Teil beigetragen, damit die Netzwerkdosen nachher auch in ausreichender Anzahl vorhanden und an den richtigen Stellen angebracht werden.

In den Jahren danach haben wir dann das Server-System immer weiter schrittweise verbessert. Die Telefonanlage wurde auf VoIP umgestellt, die Internetverbindung redundant abgesichert und die Datensicherung optimiert.

Ausbau der Server-Infrastruktur über viele Jahre

Ende 2006 haben wir die Systemadministration einer Firma mit damals ca. 100 Mitarbeitern übernommen. Das System bestand damals aus 2 Servern, die kaum redundant abgesichert waren (siehe unteres Bild). Dementsprechend kam es auch verhältnismäßig häufig zu Störungen, woran sich die Mitarbeiter allerdings schon seit vielen Jahren gewöhnt hatten.

Nachdem wir etliche Verbesserungen an den bestehenden Servern umgesetzt hatten, wurde durch unsere Analyse Anfang 2008 ein größerer Server angeschafft, der den Anforderungen an Leistungsfähigkeit und Verfügbarkeit deutlich besser gerecht wurde. Die Geschäftsleitung war zunächst von diesem Schritt nicht überzeugt, daher hatte die Anschaffung auch 1,5 Jahre gedauert, aber das Ergebnis war überzeugend. Schon damals haben wir die Server virtualisiert, wodurch wir die Leistung des Servers auch richtig nutzen konnten.

Nachdem die Ausfälle in den folgenden Jahren immer weniger geworden sind, stiegen auch die Erwartungen an ein modernes IT-System und die Ausfallsicherheit des gesamten IT-Systems. Daraufhin wurden ca. 30 neue PCs angeschafft und alle von uns eingerichtet.

Da Ausfälle in den folgenden Jahren bald der Vergangenheit angehörten und immer neue Anwendungen und Systeme benötigt wurden, wurden in 2012 zwei neue Server angeschafft und der alte aus 2008 sukzessive abgelöst. Im Bild sieht man den alten und die 2 neuen im Jahr 2013.

In 2018 wurden die Server gegen neuere nochmal ersetzt, was auf dem obersten Bild zu erkennen ist. Seit 2006 ist das System von ursprünglich 2 Servern auf über 40 virtuellen Maschinen angewachsen.

Server in 2019

Server-Betreuung bei 2 Servern mit USV

Internetverbindung per WLAN- und Laserstrecke

Zur Unterstützung für eine Firma in Hamburg haben wir in 2006 eine Funkverbindung auf Basis von WLAN gegen eine Laserverbindung ersetzt. Damit wurden zwei Gebäude miteinander verbunden, worüber dann das Büro einer Hausverwaltung mit Internet und Telefon versorgt wurde.

Die Entfernung betrug ca. 800m, was für WLAN mit damals 1000m Reichweite zu knapp an der Grenze war. Bei Nebel oder starken Regen kam keine Verbindung mehr zustande. Laserverbindungen sind dagegen deutlich stabiler (leider gleichzeitig kostenintensiver), daher wurde hier die Technik umgestellt.

Netzwerk- und Telefonbetreuung

Für eine Ingenieurfirma haben wir in 2004 die Telefonanlage und die Rechner betreut. Damals gab es einen Boom in diesem Geschäftsbereich, wodurch die Firma von ursprünglich ca. 10 auf 30 Mitarbeiter gewachsen ist.

Wir haben dabei die Planung der Netzwerkverkabelung in dem zusätzlich gemieteten Büro durchgeführt. Außerdem mussten beide Büros im gleichen Gebäude miteinander verbunden werden. Die Verkabelung ist im Bild zu erkennen.

Darüber hinaus musste die Telefonanlage erweitert und quasi verdoppelt werden. Außerdem mussten alle neuen Telefone aufgebaut, verkabelt und konfiguriert werden.

Betreuung eines Schulungszentrums

In 2003 haben wir ein Unternehmen für Schulungen mit 3 Schulungsräumen betreut. Bei so vielen PCs gibt es natürlich immer mal etwas, was nicht funktioniert. Wir haben dann mit den Mitarbeitern vor Ort gemeinsam die PC und Server betreut, damit die Schulungen ohne Unterbrechungen durchgeführt werden konnten. Wie man an den Bildern sieht, gab es damals noch keine Flachbildschirme.

Darüber hinaus haben wir deren Telefonanlage eingerichtet und betreut.